BIOFA SOLIMIN Mineralfarbe PG4 7901

BIOFA SOLIMIN Mineralfarbe PG4 7901
30,90 € *
Inhalt: 1 Liter

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2 Werktage

Größe:

  • E005-319-01
SOLIMIN Mineralfarbe farbig lösemittelfrei, 3051 1 SOLIMIN Mineralfarbe für... mehr
Produktinformationen "BIOFA SOLIMIN Mineralfarbe PG4 7901"

SOLIMIN Mineralfarbe farbig lösemittelfrei, 3051 1
SOLIMIN Mineralfarbe für innen, Bad, Küche, Treppenhaus, Keller

Für Wände und Decken. Für Alt- und Neuputze, Struktur- und Glattputze, festhaftende Altanstriche. Als Grundanstrich für Lasurmaltechnik mit BIOFA Wandlasuren.

BIOFA SOLIMIN 3051 1 ist eine natürliche Mineralfarbe. Lösemittelfrei, schnell trocknend, diffusionsfähig, unbrennbar, allergieneutral und wirkt durch ihre produkteigene Alkalität auch desinfizierend. Ideal für öffentliche Einrichtungen, Wand- und Deckenanstriche in Bädern, Küchen, Treppenhäusern, Kellern und Feuchträumen.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Produkt enthält 45 % nachwachsende und 51 % mineralische Rohstoffe aus der Natur
  • Weiß und farbig
  • Lösemittelfrei
  • Allergieneutral
  • Hochdiffusionsfähig
  • Desinfizierend
  • Pilz- und algenwidrig
  • Sehr gut haftend
  • Hochdeckend
  • Unbrennbar
  • Scheuerbeständig nach DIN EN 13300 Klasse 2
  • Kontrastverhältnis Klasse 2

BIOFA SOLIMIN 3051 1 ist eine aus hochwertigen natürlichen Rohstoffen hergestellte, gebrauchsfertige, lösemittelfreie Mineralfarbe für den Innenbereich (nach DIN 18 363 / Teil C 2.4.1). Der Anstrich ist hoch diffusionsfähig (diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sd = < 0,011 m), hochdeckend und scheuerbeständig.

Qualität nach DIN EN 13300: Nassabriebbeständigkeit Klasse 2, Kontrastverhältnis Klasse 2 bei einer Ergiebigkeit von 8–9m²/l.

Die SOLIMIN Mineralfarbe ist anwendbar auf allen kalkhaltigen, zementhaltigen und gipshaltigen Putzen, Lehmputzen, Beton, Kalksandstein, Sichtmauerwerk, Raufasertapeten, Glasfasergeweben und auch auf alten Mineral- und Dispersionsfarben.

Arbeitsschritte:

  1. Vorbehandlung: Der Untergrund muss trocken, tragfähig und sauber sein. Lack-, Latex-, Öl- und Kunstharzanstriche sind restlos zu entfernen. Alle nicht zu beschichtenden Untergründe sorgfältig abdecken. Haar- und Schwundrisse sowie andere Beschädigungen des Putzes sind mit Spachtelmasse gut auszubessern. Schalölrückstände mit entsprechendem Reiniger bzw. Seifenlauge entfernen und gründlich mit Wasser nachspülen. Kalksinterschichten abschleifen.
    Vor der Behandlung von neuem Beton oder Putz deren Trocknungszeiten beachten:
    Beton: mind. 30 Tage Trocknung
    Putz: mind. 10 Tage Trocknung.
    Stark saugende oder absandende Untergründe werden grundsätzlich mit Universal-Fixativ 1440 vorbehandelt. Um sehr glatten Untergründen wie z.B. Gipskartonplatten eine Struktur und bessere Griffigkeit zu verleihen, wird mit BIOFA SOLIMIN Quarzstreichputz weiß 3055 vorgestrichen. Achtung! Wird auf Trockenbauplatten (Rigips, Fermacel etc.) das BIOFA SOLIMIN Mineralfarbensystem mit anschließender Wandlasurtechnik aufgebracht oder stark verspachtelte Putzuntergründe gestrichen, muss der gesamte Untergrund nach dem Verspachteln und Schleifen mit dem SOLIMIN Spezialgrund 3046 unverdünnt vorgestrichen werden.
    Der nachfolgende Mineralfarbenanstrich erfolgt unverdünnt, da sonst Fugen- und Spachtelstellen durchschlagen können oder bei zu stark verdünnter Mineralfarbe die Bauplatten sich zu stark anfeuchten und Rissbildung entstehen kann. Auch Malervlies muss zuerst mit SOLIMIN Spezialgrund 3046 vorgestrichen werden. Bei tapezierten Untergründen, auf denen die Tapeten entfernt worden sind, ist die Untergrundoberfläche leicht anzuschleifen (60-100er Körnung) und gut zu entstauben (erst abfegen oder absaugen, dann feucht abwischen) bzw. mit Bürste und heißem Wasser gründlich zu reinigen. Nach 24 Std. Trocknung mit Universal-Fixativ 1440 grundieren. Tapetenkleisterreste können zu Haftungsproblemen führen.
    Wichtige Hinweise: Es können bei der Beschichtung der unterschiedlichen Untergründe mit wässrigen, offenporigen Anstrichsystemen bestimmte Stoffe wie z. B. Lignin, Nikotin, Rost, diverse Salze aber auch Feuchtigkeit etc. aus dem Untergrund durchschlagen bzw. zu Verfärbungen oder Farbtonunterschieden führen. Deshalb unbedingt den Untergrund auf Eignung prüfen und Vorversuche (Musterflächen) durchführen. VOB beachten!
  2. Grundanstrich: Die Mineralfarbe wird nach gründlichem Aufrühren mit Rolle, Bürste oder im Airless-Spritzverfahren aufgetragen. Bei kräftigen Farbtönen für den Grundanstrich SOLIMIN color 1:1 mit SOLIMIN Mineralfarbe weiß 3051 mischen. Der erste Anstrich kann mit 5-10 % Wasser oder Universal Fixativ 1440 verdünnt werden. Bei stark saugenden oder absandenden Untergründen die Mineralfarbe nur mit Universal-Fixativ 1440 verdünnen.
  3. Schlussanstrich: Der Schlussanstrich wird unverdünnt aufgebracht. Nur bei Bedarf 3-5 % Wasser oder Universal Fixativ 1440 zugeben.
    Wichtig: Auf gleichmäßigen Farbauftrag achten! Zu und an den Rändern nass in nass verarbeiten! Nur weiche Farbwalzen verwenden, die genügend Material aufnehmen können! Vorversuche machen! Bei der Verarbeitung und Trocknung der Produkte ist für optimale Frischluftzirkulation zu sorgen! Nicht unter 5 °C verarbeiten!
  4. Reinigung der Arbeitsgeräte: Sofort nach Gebrauch mit BIOFA Pinselreiniger 0600 und Wasser auswaschen. Eingetrocknete Flecken mit BIOFA NATOLE 4060 entfernen.

Trocknung: SOLIMIN weiß nach ca. 5 Std., SOLIMIN farbig nach 16-24 Std. überstreichbar. Für Lasurmaltechnik mindestens 24 Stunden trocknen lassen.

Verbrauch/Ergiebigkeit pro Auftrag: 120 ml/m2 bzw. 8-9 m2 /l bei normal saugendem Untergrund.


Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge: Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.
Darf nicht in die Hände von Kinder gelangen. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Beschichtungsstoff ist alkalisch. Augen und Haut vor Kontakt schützen. Bei Berührung mit den Augen und der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Bei Spritzverarbeitung den Spritz- und Sprühnebel nicht einatmen und geeigneten Atemschutz (Kombifilter A2/P2) und Schutzbrille tragen. Bei Schleifarbeiten Atemschutz (Staubfilter P2) verwenden. Farbspritzer auf allen Arten von Oberflächen sofort gründlich mit Wasser abwaschen. Während der Verarbeitung und Trocknung für gute Belüftung sorgen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen.

VOC-Kennzeichnung gemäß Decopaint-Richtlinie und ChemVOCFarbV:
EU-Grenzwert (Kat. A/a): 30 g/l (2010).
3051 1 enthält max. 1 g/l VOC.

GISCODE: BSW10

Farbton: Grün
Weiterführende Links zu "BIOFA SOLIMIN Mineralfarbe PG4 7901"
Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "BIOFA SOLIMIN Mineralfarbe PG4 7901"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen